Die Karriereplattformen Xing und LinkedIn scheinen eher für beruflichen Kontakt Austausch und Vernetzung bekannt. Jedoch nutzen immer mehr Business Influencer LinkedIn als Plattform für Selbstvermarktung. Wie das genau aussieht und für welche Business-Gruppen dies interessant werden kann, erfahren Sie in diesem Artikel. 

Was sind Business Influencer?

Sie legen ihren Fokus auf die Persönlichkeitsentwicklung, den Beruf und ihr Netzwerk undteilen ihr Leben und den damit verbundenen Karriere-Alltag. So nimmt beispielsweise ein Start-Up-Gründer seine Community mit bei einem Business Meeting oder ein Freiberufler gibt via Video Insider Tipps und Tricks an seine Community weiter. Das große Ziel ist hierbei die Karriere – Business Influencer wollen auf der Karriere-Ebene inspirieren, Kunden gewinnen, auf ihr Unternehmen aufmerksam machen und sich als Experten in dem Gebiet etablieren. LinkedIn bietet hierfür die perfekte Grundlage, denn hier ist man bereits meist mit den Business Partnern vernetzt und verfügt über eine neugierige Community. Influencer-Kooperationen sind hierbei also durchaus in Business Bereichen wie Mode, Technik oder Serviceleistungen möglich. Auch Nischenthemen sind dabei durchaus vertreten. So kann in etwa ein Anzug perfekt in den Alltag eines Managers eingebunden werden und die Vorteile in einem Video oder Beitrag hervorgehoben werden. Storytelling kann auch hier wieder eine gute Option bieten, authentischen Influencer Marketing Content zu produzieren. 

LinkedIn Influencer – Wie die Plattform Business Influencer fördert

Rund 575 Millionen Nutzer* sind bei LinkedIn angemeldet und profitieren vom Austausch des Netzwerks, dem globalen Austausch und den Inspirationen. So wie auf anderen wichtigen Influencer Plattformen auch, einen Folge-Butto, die Kommentar-Funktion und den Like-Button. Dies ermöglicht den Nutzern, sich gegenseitig mehr zu vernetzen und stetig “up to date” zu bleiben. So gelingt es, eine große Reichweite aufzubauen und sich als Experte bestimmter Bereiche zu etablieren. 

Wie verschafft man sich Reichweite auf LinkedIn? Das Profil und die Beiträge spielen hierbei die wichtigste Rolle. Ist dies möglichst abwechslungsreich, lebendig und interessant gestaltet, so wollen mehr Leute der Person folgen und ihren Content im Auge behalten. Auch ist es wichtig, die Kurzbeschreibung und den Profil-Slogan ansprechend zu gestalten und somit auf sich aufmerksam zu machen. So können hier beispielsweise themenrelevante Hashtags oder Keywords genutzt werden. 

Warum der Einsatz von Hashtags sinnvoll ist erfahren Sie hier

Aber auch abwechslungsreicher Content (Bilder, Videos, Zitate oder Fragen), könnte genutzt werden, um bei der Community im Gespräch zu bleiben und eine Beziehungsebene mit ihr aufzubauen. Regelmäßige Content-Produktion und Veröffentlichung ist also ein Muss. 

Ein gutes Beispiel für eine LinkedIn-Influencer ist hierbei: Céline Flores Willers

Hier geht es zu ihrem Profil – https://de.linkedin.com/in/c%C3%A9line-flores-willers

*https://kinsta.com/de/blog/linkedin-statistiken/

Sie wollen mehr über das Thema Influencer Marketing erfahren? Dann treten Sie jetzt mit Ihrem Influencer Marketing Experten in Kontakt!