Ein guter Pitch ist wichtig für Deine aussagekräftige Bewerbung auf Kooperationen bei eqolot. Wie man ihn richtig formuliert und was man dabei beachten sollte, erfährst Du in diesem Artikel.



Wer kennt das nicht, sobald man plötzlich etwas ausfüllen soll, z.B. bei einer offenen Frage in einer Umfrage, klicken die meisten lieber schnell weiter. Wenn wir Dich in der Bewerbungsphase für ein Sponsored Posting nach Deinem Pitch fragen, solltest Du dieses Feld lieber nicht frei lassen. Doch was ist das eigentlich und warum ist es so wichtig sich ein bisschen Zeit dafür zu nehmen und es nicht zu ignorieren?


Was ist eigentlich ein Pitch?


Ursprünglich stammt der Begriff aus der Werbebranche und beschreibt den Wettbewerb zwischen zwei Werbeagenturen um den Werbeetat eines Unternehmens. Die Werbeagentur mit dem besseren, dem überzeugenderen Pitch erhält den Zuschlag. Man kann sich also vorstellen wie viel Zeit und Arbeit die Werbeexpert*innen damit verbracht haben müssen den perfekten Pitch zu erarbeiten.



Im übertragenen Sinne konkurrierst Du also mit Deinem Pitch um die Zusage für ein Kooperation mit anderen Influencer*innen, die sich auch für den Auftrag bewerben. Mit Deinem Pitch für eine Kooperation solltest Du also versuchen die Kund*innen von Deiner Idee, Deiner Geschichte für die Kampagne zu überzeugen. Es gilt also: Bewerbungen mit einem ausführlichen Pitch haben eine höhere Chance den Zuschlag zu bekommen als Bewerbungen mit nur einem Satz. Aber wie schreibe ich einen guten Pitch – fragst Du Dich jetzt. Ein guter Pitch sollte immer die Frage beantworten:


Welche Geschichte würdest Du rund um das Thema (z.B. das Produkt der Kund*innen) erzählen?


Eine Geschichte, die Dich und Deinen Channel auszeichnet und deutlich macht, warum gerade Dein Blog, Instagram-Profil oder YouTube-Kanal etc. wie gemacht ist für diese Kampagne. Hierbei solltest Du auch kurz Bezug zu den Kund*innen und dessen Produkt oder der Dienstleistung nehmen (z.B. woher kennst Du die Marke?).
Dabei kommt es natürlich immer ganz auf die Kampagne an: Bei einer kreativen DIY-Kampagne bietet es sich beispielsweise an, schon einmal einen ersten Einblick in Deine Umsetzungsidee zu geben.  Ein guter aussagekräftiger Pitch braucht allerdings nicht viele Wörter. Die Kunst besteht hierbei darin die Idee auf den Punkt zu bringen, mehr als 100 Wörter sollte Dein Pitch also nicht umfassen.


Dont's:



  1. Generische copy&paste Pitches

  2. Abschweifen: bring es auf den Punkt

  3. Rechtschreibfehler

  4. Reichweite (Instagram, TikTok etc.)


Do's:



  1. Individuelle Geschichte erzählen

  2. Die Kund*innen überzeugen

  3. Kurz fassen: max. 100 Wörter

  4. Bezug zu den Kund*innen


Wenn Du diese Tipps beherzigst, sollte es Dir leichter fallen einen guten Pitch zu formulieren. Ein guter Pitch mit einer aussagekräftigen Story, die Du rund um das Produkt oder der Marke erzählen würdest, ist einer der wichtigsten Grundsteine für eine erfolgreiche Bewerbung. Also, leg gleich los und bewirb Dich für die nächste Kooperation bei eqolot. Einfach einloggen und los geht's.